Lützelsee
    ©2007 Peter Märki    Aktuelle Seite: Geschichte -> 1780 Memorabilia
 

  Home
  Übersicht
  Rundgang
  Impressionen
  See
  Inseln
  Bäche
  Störche
  Schutzgebiet
  Anreise
  Geschichte
    745 Lucikinse
    1700 Wasserrechtskarte
    1700 Leuticker-See
    1773 Grenzplan
    1779 Gemeindewechsel
  > 1780 Memorabilia
    1901-2001 VVH
    Turpen und Streue
  Postkarten
  Links
  Impressum
  Gästebuch
  Sitemap

  Druckversion

  

1780 Memorabilia

 

1780 Memorabilia Tigurina

Dieses Lexikon des Kantons Zürich aus dem Jahre 1780 hat den vollständigen Titel:
"Memorabilia [Erinnerungswertes] Tigurina [zürcherisch], oder 
Merkwürdigkeiten der Stadt und Landschaft Zürich,
berichtiget, vermehret, und bis auf itzt fortgesetzt,
von Anthonius Werdmüller, von Elgg.
Erster Theil. Zürich, bey Orell, Gessner, Füssli, und Compagnie, 1780.


Grossformat
Titelblatt der Memorabilia Tigurina.
Ein Klick auf das Bild zeigt das Grossformat.


Lützel-See

Dieses ist ein kleiner eine gute halbe Stunde im Umkreis haltender See zwischen Bubikon und Hombrechtikon in der Landvogtey Grüningen: Die Edlen von Ueriken machten Ao. [anno, im Jahre] 1278 einen Kaufbrief darum. Ao. 1378 ist ein anderer Kaufbrief errichtet, da Friederich von Hinwyl Herrn Heinrich Gessler Ritteren und Kammer-Meister der Herrschaft Oesterreich diesen See um 110 fl. [fl: Florin, Gulden] zu kaufen gegeben. Ao. 1426 ward dieser See von der Stadt Zürich verkauft an Rudi und Heinz Schanolden von Isikon, frey und ledig um 650 lb [libra: Pfund] gewöhnlicher Zürich-Pfenningen. Man erlaubte ihnen zwey Jahr lang aus dem Greifensee bescheidenlich Fisch und Vasel [Vasel: junge Fische, Laich] zu nehmen, um gute Fisch zu bekommen; doch mit dem ferneren Beding, wenn die Veste [Schloss] und das Haus Grüningen künftig sollte gelöst werden, man sich vorbehalte auch diesen See um die Summ von 650 Pfund Pfenning wieder zu lösen. Dermal noch ist ein Lehen von dem Herrn Landvogt zu Grüningen, an welchen auch jährlich eine Anzahl Krebse gelieferet werden.

[Ergänzungen in eckigen Klammern von Paul Märki, 2008]


Grossformat
Ausschnitt aus den Seiten 360 und 361 der Memorabilia Tigurina.
Ein Klick auf das Bild zeigt den ganzen Abschnitt.
Während beinahe  200 Jahren erschienen immer wieder Bücher unter dem Namen "Memorabilia Tigurina". Liste der verschiedenen Ausgaben:

- 1704, Johann Jacob Bluntschli
- 1711, Johann Jacob Bluntschli, 2. unveränderte Auflage
- 1742, Johann Jacob Bluntschli, 3. erweiterter Auflage
- 1780, Anthonius Werdmüller, 1. Teil
- 1790, Anthonius Werdmüller, 2. Teil
- 1820, J. H. Erni
- 1841, F. Vogel
- 1845, F. Vogel 
- 1853, F. Vogel
- 1870, G. von Escher

Quelle für diese Zusammenstellung der verschiedenen Ausgaben: Wikipedia, Stichwort Memorabilia Tigurina, letzte Änderung 23. Juli 2008.


 

Last Change: 2008-10-24    Zulu v2.1.8